Page 10 - Villiger_Imagebroschuere_2016_CH
P. 10

10 GESCHICHTE VILLIGER SÖHNE
1938 - 1963
2. Weltkrieg und Wiederaufbau nach 1944
Nach Ende des Zweiten Weltkrie- ges werden die Gebäude der beiden Werke in München, die bei einem Bombenangriff im letzten Kriegsjahr vollständig zerstört wurden, wieder neu aufgebaut. In der Schweiz erwirbt VILLIGER eine Beteiligung an der Zigaretten- und Rauchtabak- fabrik Kost & Co. in Münsingen bei Bern, die in der Schweiz die erste Filterzigarette, die Marke BOSTON, auf den Markt bringt. Im Werk Mün- chen wird die Fabrikation von rekonstituiertem Tabak-Umblatt aufgenommen. Hierzu wird die Fima Münchener Tabakverarbeitungs-
MEILENSTEINE
Heinrich Villiger
GmbH gegründet. Diese beiden letzteren Unternehmungen werden Jahre später im Rahmen der Kon- zentration auf das Kerngeschäft – die Cigarrenfabrikation – liquidiert.
Im Jahre 1950 tritt Heinrich Villiger, Sohn von Max Villiger, in das Familienunternehmen ein. Nach mehreren Lehr- und Wanderjahren übernimmt er 1954 die Nachfolge seines Onkels Hans Villiger, der in den Ruhestand tritt. 1958 verlegt Heinrich Villiger seinen Arbeitsort nach Waldshut-Tiengen und über- nimmt die operative Leitung der VILLIGER SÖHNE GmbH.
EintrittvonHeinrichVilligerindasUnter- nehmen
EintrittvonHansVilligerindenRuhestand, sein Neffe Heinrich Villiger übernimmt die Nachfolge.
HeinrichVilligerübernimmtdieGeschäfts- führung der deutschen Tochtergesellschaft (VILLIGER SÖHNE GmbH).
GründungderMünchenerTabakverarbei- tungs-GmbH zur Fabrikation von rekonsti- tuiertem Tabak-Umblatt
RelaunchVILLIGERKIELimdeutschen Markt nach mehreren Jahrzehnten Produktionsunterbruch. Herstellung im Werk München mit erstem Kunststoff- mundstück anstelle des Gänsekiels.
1939-1945 1939-1945
1945
Mitte 40er Jahre
1950
ZweiterWeltkrieg
1950 1954
1958
ende60er Jahre
1961
Durch die Kriegsjahre wird die Entwicklung gestoppt,u.a.werdendiebeidenWerkein München bei einem amerikanischen Bombenangriff in der Nacht vom 6. auf den 7. September 1943 zerstört.
Infolge des Eintreffens der französischen Besatzung wird der Standort Tiengen während eines Jahres geschlossen.
VILLIGER erwirbt Beteiligung an der Zigaretten- und Rauchtabakfabrik Kost & Co. in Münsingen in Bern, Schweiz (Marke BOSTON).
Beginn des Wiederaufbaus der Werke München


































































































   8   9   10   11   12