Page 6 - Villiger_Imagebroschuere_2016_CH
P. 6

06 GESCHICHTE VILLIGER SÖHNE
1888 - 1913
Die Gründerjahre
Als 28-Jähriger macht sich
Jean Villiger im Jahre 1888
selbständig und gründet unter
seinem Namen eine eigene
Cigarrenfabrik. Anfänglich
richtet er bloss einige Arbeits-
plätze zu Hause in Pfeffikon
ein. Das Wohnhaus wird bald
durch einen kleinen Fabrik-
trakt erweitert. Seine Frau
Louise Villiger steht ihm von
Anfang an tatkräftig zur Seite.
Sein Fachwissen erwirbt Jean Villiger bei einem Mitbewer- ber, der ihn bei seinem Schritt in die Selbstständigkeit auch finanziell unterstützt. Kaum 42-jährig verstirbt Jean Villiger an einer Wundinfektion, und so führt seine Frau Louise Villiger nach dem Jahre 1902 das Unternehmen weiter. Sie
MEILENSTEINE
1888 GründungdesUnternehmensdurchJean Villiger in Pfeffikon, Kanton Luzern, Schweiz
1902 Nach dem frühen Tod des Gründers im Jahre 1902 führt Louise Villiger die Firma weiter.
darf sich dabei auf einige zuverlässige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stützen, bis die damals erst 10- und 5-jährigen Söhne Hans und Max Villiger erwachsen sind.
Über alle Generationen hinweg ist «Innovation» das Schlüsselwort des Hauses VILLIGER. Mit diesem steti- gen Fokus wird auf Betreiben von Louise Villiger 1910 die
Louise Villiger
Jean Villiger
Produktionsstätte im süddeutschen Waldshut-Tiengen eröffnet. Es ist Louise Villiger, die im Jahr 1907 eine Cigarre mit einem Gänsekiel als Mundstück auf den Markt bringt. Noch heute ist die VILLIGER KIEL die meistverkaufte Cigarre dieser Machart.
1907 DieGeburtsstundederMarkeVILLIGER KIEL
1910 LouiseVilligergründetdiedeutsche Tochtergesellschaft, die heutige VILLIGER SÖHNE GmbH in Waldshut-Tiengen.


































































































   4   5   6   7   8